Am 06. und 07.11.2019 fand im Tagungshaus in Jesteburg nahe Hamburg der Auftaktworkshop des Projektes „Digital macht Schule“ mit Vertreterinnen und Vertretern der 20 teilnehmenden Schulen, der Joachim Herz Stiftung und der Stabsstelle Digitalisierung der BSB Hamburg statt.

Nach der Begrüßung durch Jörg Maxton Küchenmeister (Bereichsleiter, Joachim Herz Stiftung) und Martin Brause (CDO, Behörde für Schule und Berufsbildung) begann der Workshop mit einem Einstieg in das Projekt, der ein gemeinsames Kennenlernen sowie eine Einführung in Ziele und Rahmenbedingungen von Digital macht Schule enthielt. Anschließend konnten die Anwesenden von einem Vortrag durch Michael Graf, Schulleiter einer bayerischen Realschule, zum Thema “Auf dem Weg zur digitalen Schule” von  Erfahrungen eines Schulleiters in der Netzwerkarbeit mit Schulen in Bayern

In der folgenden Arbeitsphase galt es, die eigene Schule bezogen auf die vier Handlungsfelder Lernen & Lehren, Prozesse & Organisation, Fort- & Weiterbildung sowie Hard- & Software einzuordnen. Die Ziele dieser Phase bestanden zum einen darin, eine Verortung der Schulen in einem grob vergleichbaren Rahmen zu ermöglichen. Zum anderen konnten die Lehrerinnen und Lehrer auf diese Weise einen Überblick über die teilnehmenden Schulen gewinnen. 

Am späten Nachmittag konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in verschiedenen Workshops zur Schul- und Unterrichtsentwicklung im digitalen Wandel informieren. Es wurde u.a. zu schulinternen Qualifizierungskonzepten, Schulentwicklung und Digitalisierung sowie digitaler Zusammenarbeit gearbeitet. Außerdem erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktische Einblicke in das Lernen im digitalen Wandeln an unterschiedlichen Schulformen.

Abgerundet wurde der erste Tag durch einen Vortrag zum Thema „Das Märchen vom ‚Digital Native’ – die ‚Generation Internet’ zwischen Glück und Abhängigkeit“ von Joanna Schmölz aus der Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg, der ehemaligen stellvertretenden Direktorin DIVSI.

Der zweite Tag stand neben einem Vortrag zur „Bildung unter den Bedingungen der Digitalität“ ganz im Zeichen der konkreten Vernetzung der Projektschulen untereinander. Nach dem Vortrag haben die Schulen zunächst ihre eigenen Vorhaben in Bezug auf die vier genannten Handlungsfelder priorisiert. 

Auf der Grundlage gemeinsamer Schwerpunkte schlossen sich die Schulen in Clustern zusammen, um zukünftig gemeinsam an Themen zu arbeiten. Erste Überlegungen, Kooperationen und Vereinbarungen wurden in einer ausführlichen Arbeitsphase am Nachmittag getroffen. 

Das Fazit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Auftaktworkshop war rundum positiv und fiel in einem Wort so aus:

Ein gelungener Auftakt von „Digital macht Schule“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.